Rad des Lebens

Hans im Glück

Kjell Bjarne und Elling in der Anstalt

Elling

Die Soldaten bewachen den leeren Thron

Die Fliegen

Die Müllerburschen und der schwarze Müller

Krabat

Shen Te versucht den kleinen Tabakladen zu halten

Guter Mensch von Sezuan

Der Plattl-Mich versucht dem Buben im Keller das Lesen beizubringen

Kein Platz für Idioten

Der Pilot disskutiert mit dem kleinen Prinz über die Affenbrotbäume

Der kleine Prinz

Die vier Wahnsinnigen schmieden einen Plan

Die Irre von Chaillot

die beamten kontrollieren den hirten

Mann mit den Bäumen

Theater SägeWerk

Das Theater SägeWerk vereint unterschiedliche intellektuelle, soziale und künstlerische Fähigkeiten der Mitwirkenden zu einem Gesamtwerk. Die Zusammenarbeit und das Ergebnis verschmelzen zu einem einzigartigen kulturellen Erlebnis.
Seit 15 Jahre entstehen hier durch die Theaterpädagogin und Regisseurin Peetra Jendrzejek Projekte in verschiedenen sozialen oder pädagogischen Zusammenhängen, ebenso wie Theaterstücke und Performances mit unterschiedlichen Künstlerinnen.
Die Musiker Alexander Parschisek und Heinz Wolfsbauer gestalten die Musik für das Theater SägeWerk.  Hinter der Verwandlung des Raumes steht Bernhard Blaschek, Lichtdesigner im Theater SägeWerk. Das I-Tüpfelchen zeichnet die Maskenbildnerin Stephanie Metzner.
Als tragende Säulen von Theater SägeWerk sind Paula Weidinger und Dieter Kunz im Team nicht wegzudenken.
2010 siedelte die Theatergruppe vom alten Sägewerk in Mariensee in den Aspanger Hof. Gespielt wird in den ehemaligen Pferdeställen des Schlosses in Aspang. Dieses Gewölbe hat sich im Laufe der Jahre durch das Theater SägeWerk, der künstlerischen Werkstätte im Verein Karl Schubert Haus, zu einem kleinen aber feinen und außergewöhnlichen Theater verwandelt.
Übrigens, fast schon ebenso legendär sind die biologischen und erlesenen Produkte der Backstube und Küche aus dem Karl Schubert Haus. Sie können im Anschluss an die Aufführungen verkostet werden, bei lauen Nächten im Garten oder wenns kühler wird, neben dem knisternden Ofen.
Vielleicht sehen wir uns dort bei einem Gläschen Wein, einem Glas Wasser, einem Stück Brot oder einem Gespräch über die Welt – über das Stück – oder zwischen Mensch und Mensch. Aber aufpassen: „net dass Sie picken bleiben“!

Aktuelles

Das Stück 2020

… handelt von einer Reise um die globalisierte Welt.  Und das ist mal wieder typisch, eine Handvoll Verrückte auf der Suche nach Antworten auf die brennenden Fragen der Zeit.

Premiere 12. Juli 2020

17. – 19. Juli / 24. – 26. Juli / 31. Juli – 2. August / 7. – 9. August / 14. – 16. August

Bis bald

 

Karten-Reservierung

Zum Newsletter anmelden >>

Filmausschnitte

Aus dem Gastbuch

Herr G. | 8.Juli 2016
Veranstaltungs Tipp!
Ich komme gerade vom Aspanger Hof nach Hause. Das Karl Schubert Haus brachte das Theaterstück „Krabat“ oder die Verwandlung der Welt von Juri Brezan zur Aufführung.
Was soll ich sagen? Ich war sehr positiv überrascht!
Kein Theater mit vorhersehbarem Inhalt, nicht unbedingt leichte Kost und schon garnicht ein Stück das man in Aspang erwarten würde.
Die Darsteller spielen mit großer Hingabe, etliche erfüllen mehrere Rollen. Umso bewundernswerter wenn man Viele kennt und vor allem deren „Handicap“.
Die Geschichte spielt in mehreren Epochen, beginnend im 30jährigen Krieg und endet (gefühlsmäßig) in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Es ist kritisch, hinterfragt so einiges, stellt interessante Fragen und gibt Antworten auf selbige.
Die Regie hat sich einiges einfallen lassen (die Stelle mit den Werbesprüchen gefiel mir besonders). Passende Musik dazu, tolle Kostüme und wirklich gut gespielte Rollen.
Mein Tipp: hingehen und anschauen. Für kurzweilige „Unterhaltung“ und auch für den guten Zweck.

Herr H. | 10. Juli 2016
Wer richtig großes Theater sehen will, muss zu KRABAT im Theater Sägewerk. Einzigartige Schauspieler in einem Meisterstück von Peetra Jendrzejek. Danke!

E. + C. K.| 8. Oktober 2017
Wir sind noch ganz verzaubert

6. Oktober 2017
So muss Theater sein, jetzt weiß ich was Glück ist. Bitte weitermachen!

Renate | 31. Juli 2016
Danke für diesen tollen Abend. Hervorragend gespielt und inszeniert.

C.B. | 23. Juli 2016
Sensationell – unglaublich. Mir fehlen die Worte. Danke!

15. Juli 2017
Ein Stück voller Weisheit – gespielt von Weisen.

Sonstige Peetra Projekte

2019 Empfehlung für eine Kulturinitiative in Kirchberg

Theater – Musik – Gemälde

Premiere Freitag 2. August 2019

Aufführung Samstag 3. August 2019

Es spielen das Unikum Franz Diewald aus Raach und die bezaubernde Schauspielerin May Garzon.

>> Infos zu Mensch. Und Jetzt.

 

 

PEETRA

Märchen | Theater | Pädagogik

Theater SägeWerk, Peetra bei der Arbeit

Peetra JendrzejekÜber mich:

Peetra Jendrzejek
Geschichtenerzählerin und Figurenspielerin
Kreativtrainerin (Mal und Gestaltungstherapie Wien)

Theaterpädagogin (BUT)
ab 1963: hauptsächlich schlafend in Deutschland
ab 1979: angeblich lernend bis zur Reife
ab 1980: wirklich lernend und unterwegs in Europa
ab 1981: Mutter, auch öfters
ab 1984: sesshaft
ab 1987: erzählend mit Sagen und Geschichten
ab 1991: wohnend in Österreich
ab 1993: erwerbend mit Figurentheater
ab 1994: alleinerziehend mit 6 Kindern
ab 1996: lernend bei MGT Wien
ab 1997: erzählend mit TunJa! und Gitarre
ab 1999: assistierend bei theaterwerkst@dt wien
ab 2004: theatermachend bei Karl Schubert Haus
Projekte im Karl Schubert Haus:

2004:  „Der kleine Prinz“ Antoine de Saint-Exupéry“
2005:  „Kein Platz für Idioten“ Felix Mitterer
2006:  „Der gute Mensch von Sezuan“ Berthold Brecht
2007:  „Die Fliegen“ Jean Paul Sartre
2008:  „Die Irre von Chaillot“ Jean Giraudoux
2009:  „Ich setzte meinen Fuß in die Luft“ Eigenproduktion
2011: „Elling“ Axel Hellstenius
2012: Projekt „Neue Welt“ mit Jugendlichen mit herausforderndem Verhalten
2013: “Der Mann mit den Bäumen“ Jean Giano
2013: „Szenische Collage Zeit“  mit Schülern von Gymnasium Sachsenbrunn
2014: „Beim Leben meiner Schwester“/ Bearbeitung nach Picoult“  mit Gymnasium Sachsenbrunn
2015: „Die 5/7 Raben/ Interaktives Theater nach Grimm
2016: „Krabat oder die Verwandlung der Welt“ Jurij Brězan
2017: „Hans im Glück“
2017: Performance zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
2018: „Der Mann der Bäume pflanzte“ Jean Giono

Erzählprogramme für Erwachsene:

1993: Sagen aus dem Mürztal
1994: Kräutermärchen
1997: Tausend und diese Nacht
1998: Entlang des goldenen Schicksalfadens
1999: Sieben Märchen gratiniert mit Musik
2000: Und ist doch ein Kraut dagegen gewachsen

Figurenspiel:

1994: Jorinde und Joringel/ Grimm
1996: Rumperlstilzchen/ Grimm
1998: Das Eselein/ Grimm
1999: Die sieben Raben/ Grimm
2001: Das Waldhaus/ Grimm
2002: Frau Holle/ Grimm
2003: Der Froschkönig/ Grimm

Projekte Theater:

1997: Der goldene Vogel/ Grimm
1998: Der Eisenhans/ Grimm
2000: Die Bremer Stadtmusikanten/ Grimm
2000: Die goldenen Gans/ Grimm
2000: Die Gänsehirtin am Brunnen/ Grimm

Sie möchten ein anspruchsvolles Theaterstück auf die Bühne bringen – oder …

• Sie haben unterschiedliche soziale Gruppen?

• Sie wollen in einem Workshop Theaterluft schnuppern?

• Sie suchen jemanden der Zugang und Freude bei der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Menschen mit Behinderungen hat?

• Sie brauchen Kontakte zu BühnenbilnerInnen, KostümbildnerInnen, MusikerInnen, Lichtdesignern, Video- oder VisualkünstlerInnen, SchauspielerInnen, Clowns?

Ich bin offen für interessante Theater Projekte, für Work-Shops in theater- pädagogischen Kontext und assistiere auch bei herausfordernden Aufgaben. Neugierig und spielerisch, aber auch strategisch und eigenverantwortlich übernehme ich projektbezogenen Aufgaben in Österreich oder auch im Ausland, gerne zusammen mit den Menschen von Theater SägeWerk.